Follow by Email

Montag, 19. September 2011

Jane Goodall und die unsterbliche Seele

Die bekannte Primatenforscherin Jane Goodall, die sehr viel Erfahrung im Umgang mit Schimpansen und Gorillas hat, behauptet, dass diese höheren Primaten, wie der Mensch, eine unsterbliche Seele besitzen. Die Unsterblichkeit der menschlichen Seele ist nicht nur theologischer Glaubensinhalt, sondern lässt sich philosophisch beweisen. Er beruht auf der Tatsache, dass der menschliche Geist unabhängig vom Leib Akte vollziehen kann. Mir ist nicht bekannt, dass sich derartige Akte auch bei höheren Primaten finden. Doch nur wenn sich dies zeigen lässt, wäre die Behauptung von Jane Goodall berechtigt.

Sonntag, 18. September 2011

Einwände gegen die Akt-Potenz-Theorie (APT)

Alle mir bekannten Einwände gegen die zuvor nur kurz dargestellte Akt-Potenz-Theorie beruhen auf Missverständnissen oder Voraussetzungen einer Metaphysik, die sich wesentlich von der essentialistischen Metaphysik unterscheidet. Diese Missverständnisse bestehen in der Verwechslung von Akt und Potenz mit logischer Möglichkeit und Wirklichkeit. Die andere Metaphysik, von der man die APT kritisiert, ist eine aktualistische Metaphysik bzw. Ontologie, in der es nur Wirkliches gibt.

Samstag, 10. September 2011

Akt und Potenz

In seinem Hauptwerk „Das Wesen des Thomismus“ macht der Neuscholastiker Gallus M. Manser deutlich, dass das Wesen dieser Philosophie in der von Aristoteles begründeten Akt-Potenz-Theorie besteht. Manser geht in seinem Werk sämtliche Grundlagen der Philosophie und Theologie des Aquinaten durch, um diese These zu exemplifizieren. Das Buch ist leider nur noch antiquarisch zu bekommen (wenn überhaupt). Worin besteht diese Theorie?